Samsung Xpress SL-C480FW/TEG | Farblaser Multifunktionsgerät mit Toner | Netzwerk | Erfahrung & Test

Ich habe für mein neues Büro einen Drucker benötigt. Eigentlich bin ich ein großer Fan von Brother-Druckern, welche ich ausschließlich (fast) bei Kunden einsetze und vertreibe. Mit Brother kann man nichts verkehrt machen (sogar die „Tintenpi**er“ sind relativ gut). Jedoch wollte ich einfach nun mal eine andere Marke ausprobieren und mit knapp 230 € für einen Farblaser-Multifunktionsgerät kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen. Aus diesem Grund habe ich mir neben meinen Brother-Geräten auch den Samsung Xpress SL-C480FW/TEG Farblaser direkt auf Amazon bestellt. Meine Anforderungen an das Gerät lagen dabei:

  • Für Etiketten und Dokumentationen war mir Farbe wichtig
  • Laserdrucker (Tintenstrahler, kommen mir nicht in's Haus!)
  • Erreichbarkeit über Netzwerk, hierbei war mir eigentlich nur LAN (Ethernet) wichtig
  • Scannen, Kopieren und Drucken waren erforderlich (Fax ist zwar integriert, aber benötige ich nicht)
  • ADF (Dokumenteneinzug) für mehrere Dokumente

Das waren für mich die wichtigsten Kritierien des neuen Druckers. Dabei legte ich keinen Wert auf die Geschwindigkeit, da ich relativ wenig Papier habe und häufig nur Schwarz/Weiß ausdrucke, was ohnehin schneller ist.

Auch benötige ich kein Farbdisplay, Touchscreen, NFC und andere Funktionen, welche zwar relativ schick sind und manchmal auch erforderlich. Das Gerät hat keinen automatischen Duplexdruck, nur manuell.

  • Farblaser-Drucker und Multifunktionsgerät mit Kopier-, Scan- und Faxfunktion. Druck über WLAN, NFC, WiFi-Direct, Apple Airprint
  • Steuerung und Konfiguration über Web-Interface möglich
  • Druckgeschwindigkeit: Bis zu 18 S./Min. in S/W und 4 S./Min. in Farbe
  • Druckqualität: Bis zu 2.400 x 600 dpi;
  • Herstellergarantie: 2 Jahre
  • Anschlüsse: High-Speed USB 2.0, USB Host, Ethernet, WLAN, NFC
  • ADF Dokumenteneinzug
  • Lieferumfang: Samsung Xpress SL-C480FW/TEG Farblaser-Multifunktionsgerät (SS256G), Starter-Toner, OPC-Trommel, Netzkabel, USB-Kabel, Schnellinstallationsanleitung, Benutzerhandbuch, WiFiInstallationsanleitung, Software/Treiber CD

Bestellung & Einkauf des Samsung Xpress SL-C480FW/TEG

Den Drucker selbst habe ich ebenfalls auf Amazon bestellt, dieser ist im Prime-Programm enthalten und kann somit auch schnell wieder umgetauscht werden, sollte man doch nicht zufrieden sein.

 

Orignale Toner SU365A

Beim Kauf einer Druckers sind eigentlich bei den meisten Herstellern immer nur „Starter-Kits“ enthalten welche nie komplett gefüllt sind. Das wären die passenden Toner, sollte man diese sich schon auf Vorrat legen:

 

Die Druckgeschwindigkeit ist relativ langsam, aber für Privathaushalte und kleinere Büros eigentlich total ausreichend. 18 Seiten pro Minute bei einer „normalen“ A4 Seite und 4 Seiten farbig. Für eine Buchhaltung, Versicherungsvertreter oder andere papierreiche Anwendungen ist der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG natürlich eher nicht zu empfehlen.

Für den Preis von 229 € (als ich bestellte) kann man, wenn man die Daten anschaut absolut nichts bemängeln. Natürlich ist kein Duplexdruck vorhanden oder andere Features, aber die wichtigsten Anforderungen waren sogar für mich als ITler erfüllt. Bestellt habe ich direkt bei Amazon diesmal, der Drucker ist ebenfalls im Prime-Programm verfügbar. 

Schnittstellen und Verbindungen des Samsung Xpress SL-C480FW/TEG

Der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG ist über WLAN, NFC, USB oder LAN (Ethernet) erreichbar. Somit kann er quasi überall im Haus platziert werden. Im Idealfall benutzt man den Anschluss per LAN-Kabel um lästige Störungen zu vermeiden. Sollte natürlich, was häufig der Fall ist, keine Netzwerkverkabelung verfügbar sein, dann kann man auch das WLAN verwenden und den Drucker an quasi jeden Ort, mit einer halbwegs brauchbaren WLAN-Verbindung platzieren. Der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG kann natürlich auch per USB von einem einzelnen Computer oder Laptop aus angesprochen werden, wird aber durch die Vernetzung von Laptop, PCs und Handys immer weniger verwendet. Außerdem kann der Drucker auch ein eigenes WLAN bereitstellen (WiFi-Direkt) um sich mit dem Gerät zu verbinden. NFC ist wohl auch integriert, allerdings habe ich das noch nie wirklich verwendet.

Installation und Einrichtung des Samsung Xpress SL-C480FW/TEG

Der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG ist ein Drucker welcher in erster Linie für den einfachen Anwender gebaut wurde. Dementsprechend simpel ist auch die Einrichtung. Dabei ist es immer am einfachsten direkt die ganze Samsung Printer Software über die mitgelieferte CD zu installieren, hier wird man durch einen simplen Assistenten geführt der einem alles soweit erklärt.

Für die Installation via USB muss lediglich das Kabel mit PC und Drucker verbunden werden. Alternativ empfehle ich natürlich die Einrichtung via Netzwerk, auch das wird im Assistenten erklärt. In der Regal muss lediglich das LAN-Kabel mit einem Switch oder Router verbunden werden und per DHCP wird die IP-Konfiguration automatisch gezogen. Ich bin bei solchen Geräten jedoch eher ein Freund einer statischen Adresse. 

Die WLAN-Konfiguration ist am einfachsten wenn man bei dem Gerät selbst den WLAN-Schlüssel eingibt und die Verbindung herstellt, manche Geräte können das auch über eine vorherige Verbindung via USB und in einem Setup wird dann die WLAN-Konfiguration eingespielt, ob das der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG kann, kann ich leider nicht sagen, da ich das noch nicht getestet habe.

Aber im Grunde sollte die Installation relativ simpel verlaufen, wenn man das völlig stressfrei und sauber konfiguriert haben möchte, sollte man sich natürlich stets an den IT-Ansprechpartner wenden.

Web-Interface und Konfiguration über das Netzwerk

Als Netzwerkdrucker bietet der Samsung Xpress SL-C480FW/TEG auch die Möglichkeit diverse Einstellungen und Anpassungen in einem Webinterface vorzunehmen. Dieses Webinterface erreicht Ihr über die IP-Adresse des Druckers. Gebt dazu einfach die IP-Adresse, die entweder automatisch zugewiesen wurde (DHCP, der Router hat ein Log oder Ihr lasst einen Bericht der Konfiguration ausdrucken über das Bedienelement), oder statisch von euch oder dem ITler zugewiesen wurde.

Außerdem ist bei dem Komplettpaket des Treibers auch immer noch entsprechende Software dabei, über die teilweise auch Einstellungen vorgenommen werden können und diverse Status-Berichte ausgelesen werden können. Die Weboberfläche ist jedoch wesentlich detaillierter. Von dem Design her, etwas unmodern, aber erfüllt seinen Zweck. Auch hier muss man natürlich bedenken, dass es sich um keinen 1000 € Drucker handelt…

Toner ein- und ausbauen in den Samsung Xpress SL-C480FW/TEG

Jeder Hersteller hat sein eigenes Konzept bzgl. Toner-Design und Format. Ich muss zugeben, dass die Toner Samsung Xpress SL-C480FW/TEG einfach mal ganz anders aussehen und auch relativ schlank sind.

Die Toner haben eine Höhe von teilweise nur bis zu 2 cm und werden einfach in die Schienen, welche durch die große Frontabdeckung verdeckt werden, eingefahren und rasten dort ein. Lösen kann man diese wieder über die Hebel auf den beiden Seiten. Die Kontakte des Samsung Xpress SL-C480FW/TEG befinden sich direkt in der Frontabdeckung in Form von 3 kleinen Stiften pro Toner, diese sind relativ auffällig und machen einen wirklich soliden Eindruck und scheinen leicht zu säubern zu sein.

Die Kapazitäten der original Toner werden dabei mit jeweils 1000 Seiten in Farbe (CLT-C404S, CLT-Y404S, CLT-M404S) und 1500 Seiten in Schwarz (CLT-K404S) angegeben. Mit mehr Kapazität hätte ich bei dieser Größe auch nicht gerechnet. Aber bei ein paar Seiten pro Tag langt das sicherlich „ewig“. Diese kann man auch über das Samsung CLT-P404C Multipack kaufen. 

Scannen, Kopieren und Drucken im Überblick

Im Grunde ist das Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen relativ simpel und wie bei jedem gängigen Drucker üblich. Nach der Einrichtung könnt Ihr den Drucker ganz normal aus Windows heraus mit Druckaufträgen ansteuern. 

Das Scannen erfolgt dabei direkt über das Gerät, hier kann man im Bedienfeld z. B. PCs im Netzwerk auswählen. Alternativ auch per USB oder andere Ziele.

Kopieren kann ebenfalls komfortabel ausgewählt werden. Das ADF (Dokumenteneinzug) funktioniert ebenso gut wie das Scannen über die Glasfläche. Vor allem das ADF ist mir sehr wichtig für mehrseitige Dokumente.

Auch die Einstellungen können über die Bedienflächen erfolgen, alternativ zur Weboberfläche. Durch das kleine Display des Druckers ist, es zwar etwas Fleißarbeit, aber kein größeres Problem.

Hinten am Gerät selbst befindet sich noch eine Wartungsklappe für die Beseitigung eines Papierstaus.
Das Papierfach wird quasi nur eingeführt und steht ein wenig über, somit sieht man immer den aktuellen Papierstand. Laut Beschreibung können bis zu 150 Blatt eingelegt werden.

Erste Erfahrung nach einer Woche

Alles in allem bin ich soweit zufrieden mit dem Gerät. Die Einrichtung klappte einwandfrei und ist wirklich auch für einen Laien zu bewerkstelligen. Der Ausdruck ist auch OK dem Preis entsprechend. Man darf keine Hochglanz-Fotos erwarten, dafür ist er auch nicht gebaut. Die Aufwärmzeit beträgt ca. 30 Sekunden nach dem Einschalten aus dem Standby heraus. 

Von der Lärmentwicklung muss ich sagen, dass er relativ leise ist, würde sogar behaupten ein wenig leiser als gängige Brother-Drucker. 

Ich werde die nächste Zeit noch einige Tests mit Beispiel-Ausdrucken hier veröffentlichen und auch Erfahrungen über längere Zeit hinaus veröffentlichen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen